Spannendes Projekt: Was ist ein guter Schweizer?

“Kann man ein guter Schweizer sein, wenn man erst um 9 Uhr aufsteht?” Das Projekt “Point de Suisse” durchleuchtet bis Ende 2014 die nationale Befindlichkeit der Schweiz.

Spannendes Projekt: Was ist ein guter Schweizer?
Bild: Patrick Nouhailler, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Via “Point de Suisse”:

Point de Suisse ist eine Momentaufnahme der aktuellen schweizerischen Volksbefindlichkeit. Konzipiert als soziale und mediale Skulptur in Form einer künstlerisch inszenierten Volksbefragung mit wissenschaftlicher Analyse und öffentlichem Dialog.

Das Projekt blickt auch 50 Jahre zurück auf die Expo 1964 in Lausanne. Damals sollte die berühmt gewordene Gulliver-Aktion die Besucherinnen und Besucher zum Nachdenken bringen und Diskussionen über Zukunftsfragen der damaligen Schweiz anregen. Doch angesichts der unerwartet kritischen Antworten griff der Bundesrat zensurierend ein, unterband die Publikation der Daten und liess die 580’000 Antwortkarten vernichten. 50 Jahre später setzt Point de Suisse diese denkwürdige Umfrage als Reenactment nochmals in Szene.

Im Mittelpunkt stehen die Bewohner der Schweiz, welche in einem Fragebogen über ihre Befindlichkeit Auskunft geben. Thematisiert werden in 25 aktualisierten Fragen Heimat, Politik und Zukunft, Arbeit, Familie und Religion, aber auch Glück, Ängste und Werte.

Die die Resultate der gesamtschweizerischen repräsentativen Umfrage sind ab sofort als Download verfügbar.

Bis zum 31. Juli können Sie noch an einer Online-Umfrage teilnehmen und die Resultate mit den live eingehenden Antworten vergleichen.

  • Linus Huber

    Politische Fragen werden mehr oder weniger einfach nicht gestellt, wie z.B. wie beurteilen Sie die Arbeit des Bundesrates, der Bundesverwaltung oder des Parlaments oder wie beurteilen Sie die Übereinstimmung der bestehenden Gesetze mit der intuitiv gefühlten Gerechtigkeit.