Schweizer Universitäten dominieren aktuelles Handelsblatt-Ranking für BWL 2012

Schweizer Universitäten belegen Top-Platzierungen im aktuellen Handelsblatt-Ranking der forschungsstärksten Universitäten im Bereich der Betriebswirtschaftslehre im deutschsprachigen Raum.

Schweizer Universitäten dominieren aktuelles Handelsblatt-Ranking für BWL 2012

Die Schweizer Universitäten schneiden im aktuellen Handelsblatt-Ranking für Forschung in der Betriebswirtschaftslehre sehr gut ab. Vier der fünf führenden Fakultäten liegen in Österreich und der Schweiz, nur eine in Deutschland. Die Universität St. Gallen ist von einem zweitem Platz 2009 auf die Spitzenposition gerückt. Direkt nach der Universität Wien folgt die Universität Zürich, die seit 2009 damit ebenfalls einen Platz gut machen konnte.

Das Handelsblatt über die Universität Zürich:

Die Uni Zürich, die auch in der VWL seit Jahren in den Handelsblatt-Rankings vorne liegt, hat in der BWL im Vergleich zu 2009 weiter zugelegt. Eine ihrer Stärken ist die Forschung an der Schnittstelle zwischen VWL und BWL. So hat der Verein für Socialpolitik jüngst Felix Kübler, der zur BWL-Fakultät gehört, den renommierten Gossen-Preis für Volkswirte unter 45 verliehen.

Mehr zum Ranking finden Sie hier

  • Danke für den Hinweis!

    In der Tat ist die wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Uni Zürich in vier Institute (Institut für Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Banking & Finance, Informatik) aufgeteilt (genaueres ist unter http://www.oec.uzh.ch/index.html erichtlich). Herr Felix Kübler ist Professor für Financial Economics am Institut für Banking und Finance (näheres unter http://www.bf.uzh.ch/cms/unser-institut/_165_1226.html).

    Das aus einem Artikel im Handelsblatt Online von gestern entnommene Zitat bezieht sich unserer Interpretation nach nicht auf die Institutsaufteilung an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Uni Zürich, sondern auf das Forschungsranking der Wirtschaftszeitung Handelsblatt, in welchem alle Universitäten in der Schweiz, Deutschland und Österreich, welche betriebswirtschaftliche Forschung betreiben, evaluiert werden.

    In diesem Ranking werden alle wissenschaftlichen Arbeiten, die von Mitgliedern des Finance und Banking Instituts der Uni Zürich in relevanten Journals publiziert wurden, dem BWL Ranking zugeordnet.

    Aus diesem Grund zählt Professor Kübler für das Handelsblatt-Ranking zur Gilde der BWL-Professoren.

  • Gereon

    Kleine Berichtigung: Felix Kübler gehört dem Institut für Banking und Finance an: http://www.bf.uzh.ch/cms/unser-institut/_165_1226.html